Dass eine Katze Liebe und viel Zuwendung benötigt, dürfte selbstverständlich sein. Ausserdem brauchen fast alle Katzen Gesellschaft.

Eine Katze sollte auf gar keinen Fall ganztägig alleine zuhause bleiben. Wenn du eine junge Katze aufnehmen möchtest und noch keine weitere Katze da ist, solltest du nicht über eine Katze, sondern über zwei Katzen nachdenken.

Katzen kommen meistens mit Hunden gut klar, aber auch ein Hund kann keinen Artgenossen ersetzen. Auch Tiere haben eine Sprache untereinander, und auf kätzisch heißt nun mal Schwanzwedeln etwas ganz anderes als in Hundesprache. Katzen sind sehr soziale Tiere, das Gerede von Einzelgänger ist eine alte Mär, die sich hartnäckig hält. Nur in ganz seltenen Fällen gibt es Tiere, die sich mit Artgenossen nicht vertragen und besser einzeln gehalten werden. Aber wie gesagt, diese Fälle sind selten, und es sollte sich auch belegen lassen, dass es tatsächlich so ist. Und das geht keinesfalls bei einem Kitten, sondern nur bei einer erwachsenen Katze. Und auch hier ist oft unklar, ob die Katze sich nur mit einer bestimmten anderen Katze nicht verträglich ist oder generell nicht mit anderen Katzen klar kommt. Bei Katzen ist es wie bei Menschen: man kann einfach nicht jeden leiden. Ein 12 Wochen altes Kätzchen einzeln zu halten ist schlichtweg unverantwortlich. Das Tierchen KANN sich noch gar nicht als Einzelgänger erwiesen haben, und man nimmt ihm die Chance auf ein artgerechtes Sozialleben. Und stellt damit die Weichen dafür, das es sozal verkümmert und auch eventuell unverträglich gegenüber Artgenossen wird.

Ausserdem wird dein Stubentiger dann unter Umständen aus Langeweile anfangen, deine Wohnung neu zu dekorieren, z.B. mit hübschen Streifenmustern am Sofa oder an den Tapeten. Noch unangenehmer, es könnte auch Protesthäufchen geben. Und selbst wenn es keine offenkundigen Protestaktionen gibt, deine Katze wird sich nicht wohlfühlen.

Soll es wirklich unbedingt nur eine Einzelkatze werden, dann suche dir bitte ein erwachsenes Tier über Züchter oder Tierschutz, bei dem erwiesen ist, dass ein Leben als Einzelkatze das richtige ist.

Ausserdem braucht man selbstverständlich eine Grundausstattung (und die ist für 2 Katzen auch nicht viel teurer!):

  • Fressnapf
  • Wassernapf (der vom Fressnapf entfernt stehen sollte)
  • ein bzw. mehrere Katzentoiletten (die wiederum von den Näpfen entfernt stehen müssen)
  • Kratzbaum
  • Schlafplatz / Körbchen / Bettchen
  • Spielzeug
  • hochwertiges Futter (hochwertiges Futter ist übrigens nicht das Futter, dass Sie in der Fernsehwerbung sehen; die wirklich hochwertigen Futtersorten werden Ihnen selten in der Werbung begegnen, sie finden Sie in der Regel auch nicht im Supermarkt, sondern eher in Fachgeschäften wie Fressnapf und Futterhaus oder in Internet-Shops wie z.B. zooplus.de)

Für Katzen ist nicht die Wohnungsgrösse in qm entscheidend. Sie können auch eine kleine Wohnung katzengerecht einrichten, indem Sie der Katze Möglichkeiten in der 3. Dimension bieten, z.B. durch geschickt plazierte Regalbretter, Kissen auf erhöhten Positionen, Kratzbäume um Türen herum bauen. Ihrer Fantasie werden keine Grenzen gesetzt!

Auch mit einem Zimmerbrunnen macht man vielen Katzen eine Freude, abgesehen davon, dass er auch für das Raumklima gut ist. Falls ein Balkon / Terrasse vorhanden ist, sollte dieser gesichert werden, wenn die Katze Zugang hat.

Weiterlesen....Freigang ja/nein ?

  • Web Traffic:
  • Today 46
  • |
  • Yesterday 176
  • |
  • Total 206913